Tattooentfernung mit Laser und Ultraschall

Innovative Tattooentfernung mittels Laser in Kombination mit Ultraschall 

 

Bis bisherigen Methoden um Tattowierungen zu entfernen sind oft mit Schmerzen verbunden. Daher entwickelt wir die Epimedic GmbH mit einem Forschungsteam der Technischen Hochschule Köln, zusammen mit dem Universitätsklinikum Essen ein neues Tattooentfernungsverfahren, das die etablierte Laserentfernung mit Ultraschall kombiniert. Das Ziel: eine schonendere und effektivere Behandlung.

 

Es gibt in der modernen Medizin unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten, wobei die Laserbehandlung bei der Tattooentfernung laut Fachleuten bislang als die effektivste gilt.„Um ein unerwünschtes Tattoo mittels Laser wieder loszuwerden, sind bis zu 15 Sitzungen nötig, bei denen die Farbpigmente durch die hohe Energie des Lasers zertrümmert und anschließend über das Lymphsystem abtransportiert werden“, erläutert Prof. Dr. Wellendorf vom Campus Gummersbach der TH Köln in einer Mitteilung. Dies geschehe allerdings nicht rückstandslos, so dass nur bei einem kleinen Teil der Patientinnen und Patienten eine komplette Entfernung gelingt. Durch die hohe Energiedichte des Lasers werden zudem Hautzellen zerstört, was schmerzhaft ist und zu Narben führt.

Tattoentfernung

Etablierte Laserentfernung mit Ultraschall kombinieren

Die Epimedic GmbH entwickelt zusammen mit der Technischen Hochschule Köln und mit dem Universitätsklinikum Essen ein neues Verfahren, das mit der Tattooentfernung mit Laser und in Kombination mit Ultraschall angepasst wird. Diese Kombination soll eine schonendere Behandlung bringen.„Wir erhoffen uns vom Ultraschall mehrere Dinge: Er soll das Gewebe anregen und auflockern, damit sich die Farbpigmente leichter lösen. Darüber hinaus erwarten wir, dass die Farbpigmente durch die Kombination von Laser und Ultraschall besser zerkleinert werden“, so Projektleiter Alex Wellendorf. Außerdem wird durch die Ultraschallbehandlung eine Tiefenmassage angewendet wodurch der Stoffwechsel aktiviert und der Transport von Lymphflüssigkeit vorangetrieben werde. Die Aktivität der Zellen wird gesteigert und deren Regeneration vorangetrieben. Das beste Ergebnis  wird in einer Kombination aus Laser und Ultraschall erzielt. Deshalb wollen die Projektpartner ein Handgerät entwickeln, das beide Techniken vereint.

Die Epimedic GmbH liefert hierbei die elektrotechnische Steuerung, die einen halbautomatischen Ablauf der Behandlung ermöglicht Die Hardwareentwicklung übernimmt das Team um Prof. Alex Wellendorf und die Hautklinik des Universitätsklinikums Essen verantwortet die medizinische Seite des Projekts und wird die neue Technik präklinisch und später an Probanden testen.

Neben der Laser- und der Ultraschalleinheit soll auch eine Kamera integriert sein, die ein Live-Bild der zu behandelnden Hautpartie zeigt.

 

Weniger Behandlungen, weniger Narbenbildung und weniger Schmerzen

„Für die Patientinnen und Patienten erhoffen wir uns eine deutlich geringere Anzahl der Behandlungen, die zudem mit weniger starken Laser-Impulsen durchgeführt werden. Damit soll der empfundene Schmerz gesenkt werden und sich der Heilungsprozess deutlich verkürzen. Ebenso erwarten wir ein verbessertes Hautbild nach der Entfernung im Vergleich zur herkömmlichen Behandlung und weniger Narbenbildung“, sagt Wellendorf.

Das Forschungsvorhaben „Entwicklung eines hautmedizinischen Gerätes zur Beseitigung von Tätowierungen durch die Kombination aus Laser- und Ultraschalltechnologie“ wird über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. (ad)

 

Pressemitteilungen:

Saarbrücker Zeitung (Gesamtausgabe) vom 04.12.2019

„Neue Technik soll Tätowierungen schonend entfernen“

 

Trierischer Volksfreund (Gesamtausgabe) vom 10.12.2019

„Neue Technik soll Tätowierungen schonend entfernen“

 

heilpraxisnet.de vom 27.11.2019

„Neues Verfahren: Tätowierungen mit Laser und Ultraschall entfernen“
innovations-report.de vom 27.11.2019

„Tätowierungen entfernen mit Laser und Ultraschall – Forschungsprojekt entwickelt neues Verfahren“
management-krankenhaus.de vom 28.11.2019

„Tätowierungen entfernen mit Laser und Ultraschall – Forschungsprojekt entwickelt neues Verfahren“
derma.de vom 28.11.2019

„Tätowierungen entfernen mit Laser und Ultraschall – Forschungsprojekt entwickelt neues Verfahren“
mta-dialog.de vom 29.11.2019

„Tattoo-Entfernung mit Laser und Ultraschall“
biermann-medizin.de vom 29.11.2019

„Tattoo-Entfernung mit Laser und Ultraschall“
photonik.de vom 04.12.2019

„Tätowierungen mit Laser und Ultraschall entfernen“
aerztezeitung.de vom 10.12.2019

„Tattoo-Entfernung mit Laser und Ultraschall“
gesundheitsstadt-berlin.de vom 17.12.2019

„Neue Technik soll Tätowierungen schonender entfernen“
aerzteblatt.de vom 27.12.2019

„Neues Verfahren zur Tattooentfernung in der Entwicklung“

 

 

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.