Haarentfernungsmethoden

Enthaarung mit Zuckerpaste – Sugaring

Unter der Haarentfernungsmethode Sugaring versteht man die althergebrachte Technik, in der lästige Haare mittels einer Zuckerpaste beseitigt werden. Diese antibakterielle Methode mit Zucker ist schon seit Jahrhunderten bekannt und wird auch somit in der Medizin bei Hautinfektionen eingesetzt. Von Vorteil kommt hinzu, dass diese Masse nur aus natürlichen Inhaltsstoffen wie z.B Wasser, Zucker & Zitronensaft besteht. Damit wäre diese schonende Methode ideal für Allergiker geeignet oder auch für die Kunden mit einer sehr empfindlichen Haut. Es werden lediglich nur störende Härchen und abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Dank dieses natürlichen Verfahrens, kann das gesamte Hautbild verbessert werden, welches auch eingewachsene Haare vorbeugt.  Bei einer regelmäßigen Behandlung reguliert sich auch der Haarwuchs und wird von Mal zu Mal geringer und feiner, sofern man nicht selber mit dem Rasieren zwischendurch Hand anlegt.

Der Unterschied zwischen Sugaring und der Depilation mit Warmwachs liegt bei Technik. Während Warmwachs mit der Haarwuchsrichtung aufgetragen wird und entgegengesetzt wieder abgezogen wird, trägt man die körperwarme und  wasserlösliche Zuckerpaste mit der Hand und geschmeidigen langem Streichen entgegengesetzt der Haarwuchsrichtung auf. Die Haare, die nun in der Zuckerpaste gebunden sind, werden mit einer speziellen Technik mit der Hand wieder aus der Haut mit der Haarwurzel herausgezogen.

Zur Vorbehandlung sollte das zu behandelnde Areal nicht mit fettigen Lotionen oder Ölen einmassieren werden. Die Haare sollten mindestens 0,5 cm und max. 1 cm lang um ein optimales Ergebnis erzielen zu können.

Nach der Behandlung ist zu beachten, dass die Haut mindestens 24 Stunden frei von Parfüm, alkoholhaltige Produkte, Sonneneinstrahlung oder sonstigen äußeren Einflüssen zu lassen ist.

Außerdem sollte man Sport, Sauna, Schwimmbad und zu heißes Wasser ( beispielsweise beim Duschen ) auch vorerst, bis die übliche Rötung abgeklungen ist, meiden.

Ein Behandlungsabstand richtet sich nach Schnelligkeit des eigenen Haarwuchses. Prinzipiell sagt man aber, dass die Behandlung alle 4 Wochen stattfinden kann.

Die Haltbarkeit der glatten Haut dauert zwischen 2-6 Wochen an, welche sich natürlich auch wieder nach der Menge, Dichte der Haare und der eigenen Hautbeschaffenheit richtet.

Sugaring – Die alte Tradition ganz groß im Kommen.

Nachdem sich das Waxing schon über mehrere Jahre etabliert, boomt nun auch der alte /neue Trend des Sugaring. Enthaarung mit Zuckerpaste, Body Sugaring, ist an jedem Körperteil möglich.

Schon im alten Ägypten wurde diese Art der Haarentfernung angewendet. Durch die einfache Zusammenstellung (Zucker, Wasser, Zitronensaft) war es eine Leichtigkeit die störenden Haare bei geselligem Zusammensein vom Körper zu entfernen.

Auch in den traditionellen Hamams wird diese Methode zur Enthaarung seit Jahrhunderten angewandt.

Heute und in Europa erfreut sich das Sugaring  als neue Methode der Haarentfernung immer größerer Beliebtheit, da sie sehr gründlich und gut verträglich ist.

Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand, durch die entzündungshemmende Wirkung des Zuckers war und ist es eine Wohltat für jede Allergikerhaut (Schuppenflechte & Akne), auch eingewachsene Haare sowie kleine Pickelchen werden stark verringert. Desweiteren können selbst kleinste Härchen mit Zuckerpaste entfernt werden(ca. ab 3mm).

Da immer mehr Menschen versuchen einen gesunden Lebensstill zu leben und möglichst auf tierische Produkte bei Lebensmitteln und Industrie zu verzichten, kommt dieser Trend genau zur richtigen Zeit, da die Zuckerpaste komplett frei von jeglichen chemischen sowie tierischen Zusatzstoffen ist.

Sugaring kann sowohl an empfindlichen Körperbereichen wie Achseln oder der Bikinizone angewendet werden, eignet sich aber auch hervorragend für größere Areale wie Rücken, Beine, Arme und Brust- Bauchbereich.

Sugaring lässt sich auch bei wenigen sowie bei kräftigen Haaren – z. B. bei Männern – einsetzen. Wobei bei sehr starkem und dichtem Haarwuchs, empfehlen wir bei Epimedic i.d.R. mit dem  Sugaring erst nach 2-3 Waxing Behandlungen zu beginnen, da so die Haare in Ihrer Struktur zuvor etwas verfeinert werden. Dies ermöglicht eine angenehmere Behandlung und ein gründlicheres Endergebnis.

Beim Sugaring wird entweder auf die zu enthaarende Stellen Zuckerpaste gestrichen und dann mit einem Fließstreifen abgezogen oder das Haar wird mit Fingern, auf die etwas Zuckerpaste aufgebracht wurde, entfernt. Das Zuckern wird in Wachstumsrichtung der Haare durchgeführt, weswegen die Haare nicht abreißen. Daraus resultieren weniger einwachsende Haare.

Darüber hinaus empfehlen wir ca. eine Woche nach Behandlung ein Peeling zu verwenden, damit das Risiko eingewachsene Haare zu bekommen reduziert wird. Ebenfalls kann durch das Peeling abgestorbene Hautschüppchen problemlos entfernt werden und nachkommende Haare wachsen gerade nach.

Wie auch beim Waxing verlangsamt sich das Haarwachstum nach einem Sugaring.  Die  Haut bleibt länger glatt als bei einer Depilation (z.B. Rasur) und die Anwendungsintervalle können vergrößert werden. Des Weiteren sind die nachwachsenden Haare feiner, unauffälliger und weicher.

Sugaring ist auch gut, wenn schon Besenreiser vorhanden sind. Weil sich die Paste nicht mit der Haut verklebt, sondern nur eine Verbindung mit dem Haar eingeht, verstärkt sie die Besenreiser nicht.

Auch wir haben das Sugaring in unser Beautyprogramm aufgenommen. Da wir den Trend schnell erkannt haben und die Nachfrage gestiegen ist, wollten wir unseren Kundinnen diese tolle, schonende Alternative zum Waxing natürlich nicht vorenthalten.

Wir beraten Sie zum Thema Sugaring gerne.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben, oder sehen Sie sich unsere Informationsseiten zum Sugaring an.