Die verschiedenen Techniken der Tattooentfernung

 

Tattooentfernung mit einem Picosekundenlaser

Eine derzeit sehr effektive und schonende Technik der Tattooenfernung lässt sich mit dem Picosekundenlaser (Picoway, Picosure, Enlighten) durchführen. Die kurzen und schnellen Impulse sprengen durch die große Hitzebildung die kleinen Farbeinlagerungen in der Haut innerhalt von wenigen Millionstel Sekunden. Bei dieser Methode wird die Haut nur sehr wenig erhitzt und ist somit in Vergleich zu Nanosekundenlaser recht schmerzarm. Der Heilungsprozess ist durch den geringen Hitzeaufwand der Haut ebenfalls kürzer.

 

Tattooentfernung mit einem Nanosekundenlaser

Die Tattooentfernung mit dem Nanosekundenlaser (gütegeschaltete Rubin-Laser, Q-switched Nd:YAG-Laser)

Bisher lag der Nanosekundenlaser zur Tattooentfernung immer weit vorne unter den verschiedenen Techniken. Im Gegensatz zum Picosekundenlaser ist diese Art der Therapie etwas belastender für die Haut, da die Zerstörung der Farbpigmente in der

Haut durch einen thermischen Effekt (Hitze) erfolgt.  Bei dieser Behandlungsmethode werden mehr Sitzungen als beim Picosekundenlaser benötigt, da weniger Farbpigmente der Tätowierung zersprengt werden. Die Heilung dauert zudem auch länger an.

 

Tattooentfernung mit einem Erbium- oder CO2-Laser

Bei dieser Art der Tattooentfernung werden die einzelnen Hautschichten, in denen sich das Tattoo befindet, abgetragen. Diese Methode wird oftmals auch bei der Entfernung von Muttermalen und Warzen angewandt. Im Gegensatz zu den oben aufgeführten Behandlungsmöglichkeiten, werden hier die Hautschichten massiv geschädigt, sodass ein sehr hohes Narbenrisiko besteht.

 

Tattooentfernung mit Strom (Diathermie)

Die Stromtherapie erfolgt mir Hitzeerzeugung in der Haut, wobei die Farbpigmente verbrannt werden. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Stromimpulse nicht nur die Pigmente erhitzen, sondern auch das umliegende und nicht pigmentierte Gewebe.  Die Anwendung ist erfahrungsgemäß langwieriger, schmerzhafter und riskanter als andere Methoden.

 

Tattooentfernung mit Waterjet-Cutting

Beim Waterjet-Cutting wird ein fokussierter dünner Wasserstrahl unter Vollnarkose eingesetzt, der alle Hautschichten mit Pigmentation unter hohem Druck wegschneidet. Die Anwendung birgt alle Risiken, wie bei einer normalen Operation, mit sich und ist mit einer langen Abheilungsdauer und Narbenbildung verbunden.

 

Operative Entfernung der Tätowierung

Bei einem operativen Eingriff wie diesem, wird das Tattoo unter einer örtlichen Betäubung herausgeschnitten. Die offene Wunde wird mit Hauttransplantaten geschlossen und ist leider auch mit einem vernarbten Gewebe verbunden. Diese Operation wird llerdings auch nur bei kleineren Tattoo’s angewendet.

 

Tattooentfernung durch Dermabrasion

Das invasive Abschleifen der Haut ist ein chirurgischer Eingriff und erfolgt daher auch unter einer örtlichen Anästhesie, Da viel von der Haut abgetragen werden muss, ist das Risiko auf ein vernarbtes Gewebe ebenfalls sehr hoch.

 

Tattooentfernung mit äußerlicher Säureanwendung

Bei einer äußerlichen Anwendung mit Säure mit dem Ziel ein Tattoo zu entfernen, werden durch verschiedene Methoden Säure in die Haut eingeschleust, die eine Entzündungsreaktion hervorrufen. Durch diesen Prozess werden die Farbfragmente an die Hautoberfläche transportiert. Je nach Größe und Tiefe der Tätowierung, ist in diesem Fall mit einer Narbenbildung zu rechnen.

 

Cover-up-Tätowierung

Bei einem Cover-Up wird das alte Tattoo lediglich mit einer  größeren und dunkleren Tätowierung überdeckt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, werden  im Vorfeld Lasertherapien wie z.B. der Picosekundenlaser oder der Nanosekundenlaser hinzugezogen um die alte Tätowierung zu verblassen oder gar ganz zu entfernen.

 

Funktioniert die Tattooentfernung zu 100%?

 

Leider kann man nicht genau definieren, ob die Tätowierung vollständig zu entfernen ist. Der gesamte Prozess hängt von verschiedenen Faktoren und Gegebenheiten  (z.B. Farbe, Tiefe, Alter der Tätowierung, Ernährungsverhalten bzgl. des Heilungsprozesses) ab. Oftmals kann man erst nach mehreren Behandlungen abschätzen in wie weit man das Tattoo entfernen kann. In einigen Fällen kann es dazu kommen, dass ein leichter Schatten der Farbpigmente unter der Haut zurückbleibt, da je nach Farbe und Tiefe des Tatto‘s nicht alle Farbfragmente entfernt werden können. Erfahrungsgemäß funktioniert die Tattooentfernung mittels Laser am besten bei schwarzer Farbe, die nicht mit grüner oder blauer Farbe produziert worden sind.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.