Haarentfernungsmethoden

Dauerhafte Haarentfernung bei Haarbalgentzündung

Dauerhafte Haarentfernung bei Haarbalgentzündung (Follikulitis) 

Die Entzündung des Haarbalges nennt man Follikulitis und ist meist von Staphylokokken, Streptokokken oder anderen Keimen befallen. Die Ursache bei einer Haarbalgentzündung liegt meist an den Bakterien, die in den Haarfollikel eindringen. Die Folge ist eine unangenehme Entzündung mit sichtbarem Eiterbläschen. Das Vorkommen der Haarbalgentzündung liegt meist in den Arealen des Kopfes, Bart, Gesäß, Bikini, Intimbereich und im Brust-, und Rumpfbereich. Zudem trägt auch ein feucht-warmes Klima zur Folge bei.

Bei einem Furunkel entsteht ein tiefgelegener Eiterpfropf, der auf den kompletten Haarbalg über greift. Dies hat zur Folge, dass die Entzündung bis hin zu den tieferen Hautschichten reicht und so nicht an die Oberfläche dringen kann. Sehr schmerzhaft und unangenehm kann es allerdings auch werden, wenn aus mehreren Eiterhöhlen (Furunkeln) eine große Entzündung wird, dann wird von einem Karbunkel gesprochen.

Eine mögliche Ausbreitung von Entzündungen, wie einem Furunkel und Karbunkel ist mit Komplikationen im weiteren Ausmaße verbunden. Diese kann zu einer Infektion im benachbarten Gewebe führen, welches im Fachgebrauch als Phlegmonen bezeichnet wird. Sollte der gesamte Körper von dieser Infektion betroffen sein, führt dies wiederum zu einer Sepsis. Wenn Gesichtspartien wie z.B. die Oberlippe durch Furunkel oder Karbunkel betroffen sind, können Bakterien in einem kleinem Gefäß (sinus cavernosus) Blutverklumpungen entstehen und eine Sinus-Cavernosus-Thrombose verursachen. Eine lebensbedrohliche Gefährdung stellt eine direkte Verbindung zu den großen Hirngefäßen dar, weil es zu einer Hirnvenenthrombose führen kann.

Der entzündliche Prozess eines Abszesses beschreibt einen Hohlraum im Gewebe, der mit Eiter gefüllt ist. Ein häufiges Vorkommen sind in dem Fall Schweißdrüsenabszesse, welche oftmals in den Achselhöhlen, im Genital-, oder Lendenbereich vorzufinden sind.

Therapie der Haarbalgentzündung

Wenn die Haarbalgentzündung (Follikulitis) noch recht oberflächlich ist, heilt diese  häufig spontan von selber ab. Der weitere Verlauf einer Behandlung ist ansonsten mit antiseptischen Mitteln völlig ausreichend. Sollte die Entzündung tiefer gehen und sich bereits zu einem Furunkel, Karbunkel oder Abszess ausgebildet haben sollte ein Gang zum Arzt nicht gemieden werden. Der Arzt sticht mit einem Skalpell in die Eiterhöhle, damit der Eiter ablaufen kann und die Entzündung nicht noch weiter fortschreitet. Eine antibiotische Behandlung zur Verhinderung von eventuellen Bakterien in der Blutbahn  ist dann notwendig, wenn der Befund schwerwiegend ist und mit intravenösen Infusionen zu kombinieren ist.

Sollten Haarbalgentzündungen chronisch werden oder sich häufen (besonders bei Diabetikern und Nierenkranke), gilt es hier die Ursache durch einen Arzt zu finden.

Erfolgreich bei der Behandlung einer Haarbalgentzündung kann auch die dauerhafte Haarentfernung mittels Laser, IPL oder Nadelepilation sein; diese Haarentfernungsmethoden ermöglichen die gezielte schonende Entfernung von Haaren. Insbesondere zur Vorbeugung von Hautreizungen (Haarbalgentzündungen).

 

Dauerhafte Haarentfernung an den Achseln und Bikini

Auch wenn es bei Stars wie Paris Jackson oder „Girls“-Darstellerin Jemima Kirke momentan Trend ist – viele Frauen stehen nicht auf Behaarung an den Achseln oder an der Bikinizone. Zur heutigen modernen Zeit gehört es zu einem ästhetischen und gepflegten Erscheinungsbild dazu, die Haare unter den Achseln und in der Bikinizone zu entfernen. Die Haare zu entfernen ist in vielen Kulturkreisen verbreitet, im Orient hat es sogar religiöse Gründe. Nicht nur Frauen enthaaren sich in diesen Bereichen, sondern auch Männer gehen mit Stutzen oder Komplettentfernung der Haare diesem gepflegten Bild nach. Allerdings ist beim ständigen Rasieren, Stutzen oder Epilieren eine gereitzte Haut vorprogrammiert, gerade wenn man schwitzt. Um dies zu entgehen bietet sich die dauerhafte Haarentfernung mittels IPL an diesen sensiblen Arealen an, besonders wenn die Haare dunkel sind, da die Haarwurzel viel Melanin enthalten und sich somit bestens für die Behandlung eignen.

Es sollte beachtet werden, dass während der IPL-Behandlung/ Laser Behandlung die Haut vor der Sonne geschützt bzw. gemieden wird, da es sonst zu Komplikationen wie z.B. Verbrennungen oder Pigmentverschiebungen kommen kann. Somit ist es ratsam an sonnigen Tagen LSF 50+ aufzutragen und lichtschützende Kleidung zu tragen.

Ein wichtiges Thema bei der IPL-Haarentferung/ Laser Behandlung ist der Sonnenschutz. Auch an den Achseln sollte man darauf achten dass diese keine Sonnenbräune aufnehmen. Aufgrund dessen da die IPL-Lichtenergie/ Laser Behandlung auf das Melanin reagiert. Ist es umso wichtiger einen hohen Sunblocker bzw. Lichtschutzfaktor  zu verwenden, damit keine Nebenwirkungen wie Pigmentflecken auftreten können. Außerdem würde nicht ausreichende Lichtenergie in die Haarwurzeln eindringen.

 

Das ist bei einer dauerhaften Haarentfernung mit IPL/ Laser Behandlung an den Achseln und Bikini sonst noch zu beachten:

  • Die Achselhaare und Bikinihaare müssen für eine dauerhafte Haarentfernung mindestens 24 Stunden vorher entfernt wurden sein.
  • Keine alkoholhaltigen kosmetischen Produkte verwenden, wie zb. Deo oder Parfüm
  • Die ersten 24 Stunden auf die Sauna verzichten und kein Sport treiben

Dauerhafte Haarentfernung mit Laser und IPL

Dauerhafte Haarentfernung mit Laser und IPL

Nie wieder wachsen, rasieren, zupfen oder epilieren– ein Traum vieler Menschen

Ein glatter haarloser Körper wird von den meisten Menschen als ästhetisch schön empfunden. Deshalb sind seit Menschengedenken sowohl Frauen als auch Männer darum bemüht, störende Körperbehaarung zu entfernen. Beliebt sind hier die länger anhaltenden als auch die dauerhaften Haarentfernungsmethoden.

 

4 gute Gründe für die Haarentfernung bei Männern und Frauen

  • Ästhetik – viele Menschen finden einen haarlosen Körper ästhetisch
  • Hygiene – Haut ohne Haare lässt sich besser reinigen
  • Sport – Schweiß trocknet schneller, Verletzungen können besser behandelt werden
  • Mode – Immer mehr Männer tragen eng anliegende Kleidungsstücke. Brusthaare zeichnen sich hier besonders ab oder können sogar durch das Material sichtbar sein

 

 Beliebte Körperregionen zur Haarentfernung beim Mann sind:

  • Gesicht
  • Achseln
  • Oberarme
  • Brust
  • Bauch
  • Rücken
  • Schultern
  • Intimbereich
  • Achseln
  • Beine
  • Po

Beliebte Körperregion zur Haarentfernung bei der Frau sind:

  • Gesicht
  • Achseln
  • Intimbereich
  • Bikinizone
  • Po
  • Pofalte
  • Beine

Wir sind spezialisiert auf die dauerhafte Haarentfernung mit Laser und IPL sowie langanhaltende Haarentfernung mit Wachs und Zuckerpaste.
Unsere jahrelange Erfahrung und die sorgfältige Analyse Ihrer Haut und Problemzonen durch Fachpersonal ist Grundlage für ein optimales Ergebnis.

Die Haarentfernung mit Laser- und IPL-Technologie (Fotoepilation) sind mit Abstand die eleganteste Methode das Problem unerwünschter Haare langfristig zu lösen.

Haarentfernung durch IPL/Laser bietet besondere Vorteile gegenüber anderen Methoden:

 

  • Erfolgssicherheit
  • Hautschonung
  • Präzision
  • Schnelligkeit
  • Hoher Behandlungskomfort
  • Schmerzarme Behandlungen

 

Wie viele Behandlungen werden benötigt?

Die Haare wachsen in Zyklen und die Haarwurzeln reagieren lediglich in der Wachstumsphase (Anagenphase) empfindlich auf die Lichtimpulse.Um eine dauerhafte Haarentfernung zu erreichen, führen wir  mehrere Behandlungssitzungen im Abstand von 4 bis 6  Wochen bzw. 8-12 Wochen durch. Die durchschnittliche Anzahl der Behandlungssitzungen liegt je nach Person und behandeltem Areal zwischen 4 und 12 Behandlungen.

Welche Technik wird verwendet?

Wir verwenden zur Laserepilation mehrere Gerätesysteme von führenden Herstellern:

Die effektivsten Methoden der dauerhaften Haarentfernung sind derzeit die Behandlungen mit dem Diodenlaser und die IPL-Lichttherapie.

Bei diesen Arten der Behandlungen werden Lichtimpulse bzw ein Laser in die Haut gegeben, die den Haarschaft und die Haarwurzel nach und nach verkochen, bis sich die Haarsubstanz nicht mehr erholen und nicht mehr nachwachsen kann. Die Geräte werden nach den Hauttypen und nach der Pigmentation der Haare eingestellt um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Wir verwenden bei unseren Behandlungen der permanenten Haarentfernung folgende führende Hersteller:
IPL-Haarentfernung (= IPL-Epilation)
Wir verwenden hierzu das IPL-Gerät Photosilk von Deka

Laser-Haarentfernung (= Laserepilation)
Dermaskin

 

Der Diodenlaser

Wissenschaftliche Studien belegen die Effektivität der dauerhaften Haarentfernung mit dem Diodenlaser

Der Diodenlaser funktioniert, wie auch bei der IPL-Technologie, nach dem Photothermolyse-Prinzip. Dennoch arbeitet der Diodenlaser selektiver, wobei das Risiko von Verbrennungen und die eventuell folgende Narbenbildung sehr gering sind.

Bei der Behandlung wird der dunkle Kontrast der Haarwurzel mittels des Diodenlasers selektiv geschädigt (koaguliert) und das umliegende  Gewebe nicht beansprucht.

Die Behandlungszeit des Diodenlasers ist im Vergleich zur IPL-Technologier und Elektroepilation wesentlich kürzer. Es werden ca. 10 Schüsse pro Sekunde in die Haut abgegeben. Während der Diodenlaser-Behandlung wird das zu behandelnde Areal im Multimode mit ca. 20-30 Abfahrungen mit einer Verödungstemperatur von 70°C behandelt, sodass möglichst viel Haarwurzeln gleichzeitig koaguliert werden.

Benötigt werden ca. 6-8 Behandlungen im Abstand von 4-12 Wochen, die je nach Hauttyp und Haardicke variieren können. Optimal für den Diodenlaser Eingriff sind ausgewachsene Terminalhaare mit dunklen und dicken Haarwurzel.  Bei blonden oder grauen Haaren sind die Haarwurzel kaum bis gar nicht pigmentiert, somit hat die Behandlung des Diodenlasers kaum Wirkung.

Die Haltbarkeit der Diodelaser Behandlung beläuft sich auf einen permanenten Zustand, wobei z.B. durch Hormonschübe, vereinzelte  Haare nach Jahren wieder neu wachsen können.

Nach dem Verfahren des Diodenlasers kann die erwärmte Haut und die gerötete Hautstelle gekühlt werden.

Die Therapie des Diodenlasers sollte nur an gesunden Menschen in guter körperlicher Verfassung durchgeführt werden.  Dies wird vor jeder Behandlung mit dem Kunden anhand einer Checkliste abgesprochen, sodass Kunde und Therapeut Gewissheit und Sicherheit haben. Zudem sollte auf Epilation jeglicher Art (Waxing, Zupfen, Epilieren) mindestens 4 Wochen vorher verzichtet werden. Das Sonnenbaden sollte hierbei ebenfalls mindestens 4-6 Wochen vorher und nachher eingestellt werden, da der Diodenlaser auch auf die gebräunten Pigmente in der Haut reagiert und das Areal ggf. geschädigt werden könnte. Dasselbe geht auch für Tätowierungen, diese werden von der Diodenlasertherapie komplett ausgelassen.

Hierbei sollte noch zur Nachbehandlung beachtet werden, dass nur natürliche Pflegestoffe aufgetragen werden sollten, z.B. vorgekühlte Aloe Vera.  Sport, Sauna oder andere Aktivitäten, bei denen man intensiv schwitzt, sollten für 48 Stunden vermieden werden. Das Hautareal sollte nach der Diodenlasertherapie konsequent vor Sonnenbestrahlung geschützt werden und je nach Bedarf mit Sun-Blocker gepflegt werden.

Sugaring

Enthaarung mit Zuckerpaste – Sugaring

Unter der Haarentfernungsmethode Sugaring versteht man die althergebrachte Technik, in der lästige Haare mittels einer Zuckerpaste beseitigt werden. Diese antibakterielle Methode mit Zucker ist schon seit Jahrhunderten bekannt und wird auch somit in der Medizin bei Hautinfektionen eingesetzt. Von Vorteil kommt hinzu, dass diese Masse nur aus natürlichen Inhaltsstoffen wie z.B Wasser, Zucker & Zitronensaft besteht. Damit wäre diese schonende Methode ideal für Allergiker geeignet oder auch für die Kunden mit einer sehr empfindlichen Haut. Es werden lediglich nur störende Härchen und abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Dank dieses natürlichen Verfahrens, kann das gesamte Hautbild verbessert werden, welches auch eingewachsene Haare vorbeugt.  Bei einer regelmäßigen Behandlung reguliert sich auch der Haarwuchs und wird von Mal zu Mal geringer und feiner, sofern man nicht selber mit dem Rasieren zwischendurch Hand anlegt.

Der Unterschied zwischen Sugaring und der Depilation mit Warmwachs liegt bei Technik. Während Warmwachs mit der Haarwuchsrichtung aufgetragen wird und entgegengesetzt wieder abgezogen wird, trägt man die körperwarme und  wasserlösliche Zuckerpaste mit der Hand und geschmeidigen langem Streichen entgegengesetzt der Haarwuchsrichtung auf. Die Haare, die nun in der Zuckerpaste gebunden sind, werden mit einer speziellen Technik mit der Hand wieder aus der Haut mit der Haarwurzel herausgezogen.

Zur Vorbehandlung sollte das zu behandelnde Areal nicht mit fettigen Lotionen oder Ölen einmassieren werden. Die Haare sollten mindestens 0,5 cm und max. 1 cm lang um ein optimales Ergebnis erzielen zu können.

Nach der Behandlung ist zu beachten, dass die Haut mindestens 24 Stunden frei von Parfüm, alkoholhaltige Produkte, Sonneneinstrahlung oder sonstigen äußeren Einflüssen zu lassen ist.

Außerdem sollte man Sport, Sauna, Schwimmbad und zu heißes Wasser ( beispielsweise beim Duschen ) auch vorerst, bis die übliche Rötung abgeklungen ist, meiden.

Ein Behandlungsabstand richtet sich nach Schnelligkeit des eigenen Haarwuchses. Prinzipiell sagt man aber, dass die Behandlung alle 4 Wochen stattfinden kann.

Die Haltbarkeit der glatten Haut dauert zwischen 2-6 Wochen an, welche sich natürlich auch wieder nach der Menge, Dichte der Haare und der eigenen Hautbeschaffenheit richtet.

depilacion

Sugaring – Die alte Tradition ganz groß im Kommen.

Nachdem sich das Waxing schon über mehrere Jahre etabliert, boomt nun auch der alte /neue Trend des Sugaring. Enthaarung mit Zuckerpaste, Body Sugaring, ist an jedem Körperteil möglich.

Schon im alten Ägypten wurde diese Art der Haarentfernung angewendet. Durch die einfache Zusammenstellung (Zucker, Wasser, Zitronensaft) war es eine Leichtigkeit die störenden Haare bei geselligem Zusammensein vom Körper zu entfernen.

Auch in den traditionellen Hamams wird diese Methode zur Enthaarung seit Jahrhunderten angewandt.

Heute und in Europa erfreut sich das Sugaring  als neue Methode der Haarentfernung immer größerer Beliebtheit, da sie sehr gründlich und gut verträglich ist.

Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand, durch die entzündungshemmende Wirkung des Zuckers war und ist es eine Wohltat für jede Allergikerhaut (Schuppenflechte & Akne), auch eingewachsene Haare sowie kleine Pickelchen werden stark verringert. Desweiteren können selbst kleinste Härchen mit Zuckerpaste entfernt werden(ca. ab 3mm).

Da immer mehr Menschen versuchen einen gesunden Lebensstill zu leben und möglichst auf tierische Produkte bei Lebensmitteln und Industrie zu verzichten, kommt dieser Trend genau zur richtigen Zeit, da die Zuckerpaste komplett frei von jeglichen chemischen sowie tierischen Zusatzstoffen ist.

Sugaring kann sowohl an empfindlichen Körperbereichen wie Achseln oder der Bikinizone angewendet werden, eignet sich aber auch hervorragend für größere Areale wie Rücken, Beine, Arme und Brust- Bauchbereich.

Sugaring lässt sich auch bei wenigen sowie bei kräftigen Haaren – z. B. bei Männern – einsetzen. Wobei bei sehr starkem und dichtem Haarwuchs, empfehlen wir bei Epimedic i.d.R. mit dem  Sugaring erst nach 2-3 Waxing Behandlungen zu beginnen, da so die Haare in Ihrer Struktur zuvor etwas verfeinert werden. Dies ermöglicht eine angenehmere Behandlung und ein gründlicheres Endergebnis.

Beim Sugaring wird entweder auf die zu enthaarende Stellen Zuckerpaste gestrichen und dann mit einem Fließstreifen abgezogen oder das Haar wird mit Fingern, auf die etwas Zuckerpaste aufgebracht wurde, entfernt. Das Zuckern wird in Wachstumsrichtung der Haare durchgeführt, weswegen die Haare nicht abreißen. Daraus resultieren weniger einwachsende Haare.

Darüber hinaus empfehlen wir ca. eine Woche nach Behandlung ein Peeling zu verwenden, damit das Risiko eingewachsene Haare zu bekommen reduziert wird. Ebenfalls kann durch das Peeling abgestorbene Hautschüppchen problemlos entfernt werden und nachkommende Haare wachsen gerade nach.

Wie auch beim Waxing verlangsamt sich das Haarwachstum nach einem Sugaring.  Die  Haut bleibt länger glatt als bei einer Depilation (z.B. Rasur) und die Anwendungsintervalle können vergrößert werden. Des Weiteren sind die nachwachsenden Haare feiner, unauffälliger und weicher.

Sugaring ist auch gut, wenn schon Besenreiser vorhanden sind. Weil sich die Paste nicht mit der Haut verklebt, sondern nur eine Verbindung mit dem Haar eingeht, verstärkt sie die Besenreiser nicht.

Auch wir haben das Sugaring in unser Beautyprogramm aufgenommen. Da wir den Trend schnell erkannt haben und die Nachfrage gestiegen ist, wollten wir unseren Kundinnen diese tolle, schonende Alternative zum Waxing natürlich nicht vorenthalten.

Wir beraten Sie zum Thema Sugaring gerne.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben, oder sehen Sie sich unsere Informationsseiten zum Sugaring an.